Warum wird belgisches Starkbier in großen Kelchen serviert?

Ein Kelch, gefüllt mit belgischem Starkbier.

Belgisches Starkbier wird stets in einem großen Kelch serviert.

Ähnlich wie die Kölsch-Stange oder Pils-Tulpe hat sich das Servieren belgischer Starkbiere in bauchigen, weit ausladenden Kelchen als klassisches Trinkgefäß etabliert. Der Grund: Das Aroma entfaltet sich in diesen Gläsern besser. Wichtig dabei ist auch die Trinktemperatur. Anders als in deutschen Kneipen, wo Bier recht kalt bei rund vier Grad Celsius serviert wird, hat es der Belgier gerne etwas wärmer.

Die Trinktemperatur liegt hier zwischen 8 und 14 Grad. Man spricht dabei auch von “Kellertemperatur”. Erst dann entfaltet sich das volle Aroma des Bieres. Und erst dadurch wird das Genießen mit allen Sinnen gewährleistet.
1. TIPP: Viele Hersteller vermerken auf den Etiketten der Bierflaschen die optimale Serviertemperatur. Ein genauerer Blick zum optimalen Genießen lohnt also.

2. TIPP: Wer (noch) keinen Bierkelch hat, nimmt einfach ein bauchiges Rotwein-Glas.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.